Inhalator Test & Vergleich 2017: eine Wohltat für die Atemwege

inhalator In unserem Artikel zeigen wir dir, wie einfach es ist, deine empfindlichen Atemwege mit einem Inhalator bei ihrer wichtigen Aufgabe zu unterstützen. Denn: Inhalatoren dienen nicht nur als Therapieunterstützung bei Erkrankungen der unteren und oberen Atemwege, sondern können auch präventiv genutzt werden. Warum das Thema derart spannend ist? Weil es längst nicht mehr den Topf mit heißem Wasser gibt, vor dem du kauern musst, sondern mittlerweile gibt es Produkte mit Dampf, Nebel, für die Reiseapotheke und als familientaugliche Variante. Welche Optionen es gibt und worauf du beim Kauf achten solltest, verraten wir dir hier.

Hier erfährst du
  • Funktionsweise
  • Einsatzbereiche
  • Vor- und Nachteile
  • Kaufkriterien
  • Zubehör

Die derzeit beliebtesten Inhalatoren

Tief durchatmen. Inhalatoren helfen dabei

Der Kopf brummt. Die Nase läuft. Der Hals kratzt. Dieses Gefühl kennt jeder, denn es sind die Vorboten einer Erkältung, die deinen Körper beschleichen und ihn lahmzulegen drohen. Während Erwachsene häufig noch den Jahreswechsel als die typische Erkältungszeit beschreiben, wissen Eltern: In Kindergarten und Schule ist immer Erkältungszeit, denn meist verbreitet sich diese hier wie ein Lauffeuer.

Unabhängig vom Alter sind sich alle in einem Punkt einig: Eine Erkältung lähmt jeden – und sollte idealerweise so natürlich auskuriert werden wie möglich. Inhalatoren können in diesem Zusammenhang nützliche Pflegekräfte sein, denn sie verhelfen den Atemwegen dabei, sich von den Erkältungsviren zu befreien.

Was verbirgt sich hinter den fremdartigen Plastikrüsseln?

Zugegeben, Inhalatoren sehen auf den ersten Blick ein wenig abschreckend aus. Der Schock, der vom Plastikrüssel ausgeht, der auch noch an einem Gerät hängt, kann jedoch schnell wieder vergehen, wenn du dir einmal durchliest, was es damit auf sich hat. Bühne frei für das Rüsselgerät …

Inhalator Test & Vergleich 2016: eine Wohltat für die Atemwege„Ich grüße dich, mutiger Rüsselgeräte-Sympathisant. Schön, dass du dich entschlossen hast, der Erkältung mit meiner Hilfe den Kampf anzusagen. Gerne erkläre ich dir, wie ich funktioniere. Du kannst dich vielleicht noch daran erinnern, als dich deine Eltern vor einen großen Topf voll mit heißem Kamillenwasser gesetzt haben. Kopf drüber. Handtuch drüber. Inhalieren. Und ich bin nun das Gerät dazu. Ich funktioniere im Grunde ganz ähnlich. Zumindest die meisten unserer „Familie“, denn: Es gibt mich natürlich nicht nur in einer Variante. Sondern in diesen:

  • Der Dampfinhalator kommt dabei der Topf-Variante am nächsten. Wenn du mit ihm inhalierst, steigen während des Inhalationsvorgangs Wassertröpfchen auf und befeuchten deine Schleimhäute. Damit du nicht aussiehst, wie ein begossener Pudel oder wie nach einem Marathonlauf, gibt’s den Plastikrüssel, der den Wasserdampf konzentriert dorthin schickt, wo er wirken soll: in Mund und Nase. Natürlich gibt es Dampfinhalatoren auch in der modernen Variante. Der elektrische Dampfinhalator kümmert sich eigenständig darum, dass das Wasser erhitzt wird. Auch hier wird Dampf abgegeben.
  • Wer gut in Physik aufgepasst hat, für den ist die Funktionsweise des Ultraschallverneblers sicherlich ein kleines Highlight. Damit dieses Gerät seine Wirkung entfalten kann, werden nämlich elektrische Schwingungen umgewandelt. Das Resultat: sie produzieren Wassernebel. Die Tropfen sind dabei viel kleiner als beim zuerst vorgestellten Wasserdampf.
  • Variante Nummer 3 ist der Düsenvernebler, der – wie der Name schon vermuten lässt – auch auf Nebel anstatt auf Dampf setzt. Er funktioniert mit Druckluft und um zu verstehen, wie es funktioniert, muss du dich einmal kurz in deine Kindheit zurückversetzen. Weißt du noch, wie spannend es war, mit dem Strohhalm Luft ins Getränk zu pusten? Genau dieses Prinzip hat der Düsenvernebler für sich entdeckt, nur viel kleiner natürlich.
Ich hoffe, ich konnte dir nun zeigen, dass der Plastikrüssel eine wichtige Funktion beim Inhalationsgerät erfüllt. Gerne darfst du nun noch weiter stöbern. Gleich findest du auch eine übersichtliche Tabelle darüber, wann welche Inhalator-Art für dich am besten geeignet ist. Ich würde mich freuen, wenn wir uns bald sehen. Der Sprecher der Plastikrüssel-Geräte.“

Die Einsatzbereiche im Überblick

Nachdem sich der Sprecher der Plastikrüssel-Geräte nun direkt an dich gewandt und dir von der Modell-Vielzahl berichtet hat, möchten wir dir eine kleine Entscheidungshilfe an die Hand geben. Die folgende Tabelle soll dir zeigen, welches Inhalationsgerät für welchen Einsatzbereich dient.

InhalatortypEinsatzbereichEignet sich fürEignet sich nicht für
DampfinhalatorDampfinhalatoren wirken im oberen Halsbereich, in Mund, Nase und Rachen. Immer dann, wenn nicht nur die Feuchtigkeit therapierend wirkt, sondern auch die Wärme, liegt dieser Inhalator klar vorne. Bei der Schleimlösung und um die Durchblutung anzuregen, ist er die beste Wahl.Kinder und Menschen mit Hautkrankheiten profitieren bei Dampfinhalatoren von der gezielten Abgabe des Dampfes – ohne die Haut im Gesicht anzugreifen.Flüssige Inhaltsstoffe werden über den Dampf gut transportiert. Salze nicht. Auch ist es sehr schwer, Medikamente gezielt dorthin zu befördern, wo sie wirken sollen. Durch den heißen Wasserdampf besteht Verletzungsgefahr.
Ultraschall-VerneblerUItraschall-Vernebler sind die klassische Wahl bei Erkältung, Schnupfen und Halsschmerzen (Rachenbeschwerden). Auch bei Lungenentzündung, Bronchitis, Entzündungen im Mundraum wird er gerne genutzt.Chronisch Kranke schätzen nicht nur die direkte Linderung, die er bietet, sondern auch die Intensität, mit der der Wassernebel bis in die Lungenflügel und die Bronchien eindringen kann. Sollen ganz gezielt Medikamente über das Inhalationsgerät eingenommen werden, eignet sich der Ultraschallvernebler sehr gut.Diejenigen, die erstmals einen Inhalator nutzen, sollten die Variante mit Vorsicht nutzen, denn die Intensität ist enorm!
Düsen-VerneblerDas spezielle Funktionsprinzip macht den Düsenvernebler zur guten Wahl bei Erkältungen und Krankheiten, die die oberen Atemwege betreffen. Schnupfen, Mandelentzündungen, aber auch Bronchitis, Lungenentzündung und Asthma können kuriert werden.Es wird kein Wasser erhitzt, was das Gerät besonders geeignet macht für das Inhalieren mit kleinen Kindern. Auch hier gilt: Via Nebel ist die gezielte Übergabe von Medikamenten gut möglich.Auch hier gilt es, die stärkere Wirkung über den Transportweg „Nebel“ bei der Dosierung zu berücksichtigen. Fertige Inhalationsmischungen bieten hier größtmögliche Sicherheit.
Grundsätzlich trägt die richtige Anwendung maßgeblich dazu bei, dass die Therapie mithilfe eines Inhalators dir auch wirklich hilft. Wenn du deswegen deine Schniefnase nicht losbekommst, nach wie vor Rachenschmerzen hast oder gar keine Linderung bei einer Bronchitis oder einer Lungenentzündung eintritt, dann ist das nicht immer die Schuld des Geräts. Überprüfe bitte auch, ob du es richtig verwendest.

So wird Inhaliert

So wird InhaliertAtme möglichst langsam und tief ein. So gibst du den Weg frei für die Aerosole, die in deinen Atemwegsorganen für eine Linderung deiner Beschwerden sorgen. Leg dann eine kurze Atempause ein. Das Ausatmen darf schneller erfolgen als das Einatmen. Um eine Erkrankung zu therapieren, sollte sowohl die Häufigkeit des Inhalationsvorgangs als auch die Medikamentenzugabe detailliert besprochen werden und ebenso festgelegt werden.

Nur so kann das Grundprinzip funktionieren, das bei allen Apparaten gleich ist. Stets wird die Inhalationslösung mit Luft vermischt und über den Plastikrüssel, den sogenannten Anschlussschlauch, in die Lunge gewirbelt.

Der Faktenreport. Das sind die Vor- und Nachteile von Inhalatoren

VorteileNachteile
  • Sie bieten die Möglichkeit, Medikamente direkt dorthin zu senden, wo auch die Erkrankung vorliegt. So ist eine gezielte Wirkweise möglich.
  • Mehr Sicherheit als das klassische Inhalationsprinzip, bei dem das Gesicht komplett über einen Topf mit heißem Wasser gehalten wurde.
  • Die Bedienung der Inhalationsgeräte ist vergleichsweise einfach, da der Aufbau sehr reduziert ist.
  • Maske und Mundstück sichern eine angenehme, sichere Verwendung.
  • Auf den ersten Blick häufig befremdlich, weil etwas über die Nase gestülpt wird oder ein Mundstück in den Mund eingeführt wird.
  • Beim Kauf muss auf den Einsatzbereich geachtet werden, der möglichst vielseitig sein sollte, um eine lange Anwendung zu ermöglichen.
  • Häufig sehr laut
Kurz zusammengefasst:

  • Variantenvielfalt: Der Inhalationstopf mit heißem Wasser hat allerlei technische Konkurrenz bekommen. Dampfinhalatoren stehen diesem am nächsten. Ultraschall- und Düsenvernebler nutzen Wassernebel anstatt Wasserdampf.
  • Einsatzbereiche: Der Unterschied des Transportmediums – Wasserdampf oder Wassernebel – schlägt sich im Einsatzbereich nieder. Der Wasserdampf dient der Behandlung der oberen Atemwege, der Schleimlösung und der Durchblutung. Der Wassernebel dringt weit in die Lungenflügel und Bronchien ein und hilft hier auch bei der Therapie von chronischen Atemwegserkrankungen.
  • Gefahrenpotenzial: Während der heiße Wasserdampf beim Dampfinhalator das größte Gefahrenpotenzial birgt, muss bei Wasserneblern auf eine umsichtige Dosierung geachtet werden.

Die Kaufentscheidung. Darauf solltest du bei der Auswahl des Inhalators achten

Die Kaufentscheidung. Darauf solltest du bei der Auswahl des Inhalators achtenKriterien, die dir bei der Auswahl des passenden Inhalators helfen, gibt es jede Menge. Welche Auswahlkriterien du nutzen möchtest, bleibt natürlich dir selbst überlassen.

  • Das Füllvolumen. Das simpelste Entscheidungskriterium ist das Füllvolumen. Hier gibt es eine ganz einfache Faustformel: Je größer das Füllvolumen ist, desto länger kannst du inhalieren, denn: Umso mehr Inhalationslösung kann das Gerät fassen.
  • Das Inhalationszubehör. Je nach Modell gehören ein Nasen- oder Mundstück, eine Maske und ein passender Schlauch zur Grundausstattung des Geräts. Zum Entscheidungskriterium wird das Zubehör dann, wenn das Gerät für mehrere Familienmitglieder genutzt werden soll. Dann nämlich ist es sinnvoll, auf eine kleinere Maske zu setzen. So sparst du dir das Geld, einen extra Babyinhalator anzuschaffen.
  • Der Antrieb. Ob das Gerät mit Batterie betrieben werden kann oder am Stromkabel hängen muss, kann für dich zum Entscheidungskriterium werden, wenn du das Gerät „portabel“ halten möchtest. Idealerweise bietet das Gerät beide Optionen.
  • Die Leistung. Bei Varianten, die Wassernebel produzieren, wird die Leistung in aller Regel in Millilitern pro Minute angegeben. Die Angabe bezieht sich darauf, wie viel Flüssigkeit pro Minute durch das Gerät gejagt und so auch in deine Lunge gepustet wird. Letztlich hängt die Leistung eng zusammen mit dem Zeitfaktor, denn: Je schneller die Inhalationslösung durch ist, desto kürzer muss die Inhalation dauern.

Neben diesen Kriterien, die auf alle Inhalatoren angewandt werden können, möchten wir dich auch nicht mit der Entscheidung zu speziellen Inhalatorformen oder ganz besonderen Einsatzgebieten im Stich lassen. Neben der eingangs erwähnten Unterscheidung in Dampfinhalatoren sowie Ultraschall- und Druckluft-Verneblern möchten wir dir jetzt noch ein paar Tipps an die Hand geben, die bei der Wahl eines Spezialgeräts helfen können.

VarianteHinweise
PulverinhalatorenSie sind bereits auf den ersten Blick ein ganz anderes Produkt als die bis dato beschriebenen Modelle. Wem diese kleinen, handlichen Geräte nun völlig fremd sind, dem sei gesagt: Dosieraerosole und Pulverinhalatoren werden ganz häufig in einem Atemzug genannt. Je nach Gesundheitszustand und Modell muss das Pulver schneller oder langsamer mit der Einatmung inhaliert werden. Optisch ähnelt ein Pulverinhalator dem, was heute auf den ersten Blick als Asthmaspray gedeutet wird.
Inhalatoren für BabysSie sind in jedem Fall die sicherere Variante, als – nach alter Manier – den Kopf unter einem Handtuch zu verbergen und das Gesicht über einen Topf mit heißem Wasser und Inhalationslösung zu halten. Das hat zwei Gründe: Zum einen ist die Gefahr groß, dass sich das Baby durch unkontrollierte Bewegungen am heißen Topf verbrüht. Zum anderen sind nicht nur die Atemwege dem heißen Dampf ausgesetzt, sondern auch Augen und Haut. Dampfinhalatoren, die nach demselben Grundprinzip funktionieren, aber den Dampf konzentriert abgegeben, werden mit einer entsprechend klein dimensionierten Maske geliefert. So kann das Baby vergleichsweise natürlich dabei unterstützt werden, Schnupfen und Husten auszukurieren.
Inhalatoren für KleinkinderSie sollten ebenso sicher sein wie die für Babys. Häufig bieten gerade bei kleinen Patienten Geräte mit Akku einen besonders großen Vorteil, denn so stört nicht etwa auch noch ein Kabel die ohnehin ungewohnte Inhalier-Situation. Eine Kochsalzlösung ist bei Babys und Kleinkindern die beste Wahl. Ätherische Öle können indes zu Reizungen führen. Wer ein Kind hat, das sich gegen die Maske des Dampfinhalators sträubt, der kann auch auf die Vernebler-Variante umswitchen. Diese Variante bietet häufig die Möglichkeit, zwischen einem vernebelnden Mundstück und einer Maske zu wechseln. So kann die Therapieform gewählt werden, die das Kind am wenigsten unter Stress setzt.
Inhalatoren für PferdeNeben den Menschen können im Übrigen auch Tiere von der Wirkkraft des Inhalierens profitieren. Da es vergleichsweise schwierig ist, dem Tier zu erklären, welche Therapieform sich der Besitzer ausgedacht hat, verzichten die Modelle für Pferde auf möglichst viel, was stören könnte. Viele sind mobil einsetzbar und sehr geräuscharm. In der Praxis sehen diese Geräte so aus, als hätte man einem Pferd einen Maulkorb verpasst oder eine zu eng gespannte Futtervorrichtung umgehängt. Diese Option bietet die Möglichkeit, auf den Schlauch zu verzichten, der für die Tiere viel störender wäre, als das Umhängegerät vor der Nase zu tragen.
Kurz zusammengefasst:

  • Kaufkriterien: Wenn du dich auf die Suche nach einem Inhalationsgerät begibst, solltest du immer diese vier Punkte im Blick haben: (1) Füllvolumen. (2) Zubehör. (3) Antrieb. (4) Leistung.
  • Zielgruppen: nicht nur für Erwachsene, sondern unterstützen auch Babys und Kleinkinder beim Auskurieren von Atemwegserkrankungen. Wichtig ist, dass die Wirkstoffe dort ankommen, wo sie benötigt werden, und nicht etwa Augen oder Haut zusätzlich reizen.
  • Tierwelt: Nicht nur Menschen leiden darunter, wenn die Nase verstopft ist, sondern auch Tiere. Deswegen gibt es unter anderem Inhalatoren für Pferde, die an die speziellen Bedürfnisse angepasst sind.

Inhalationslösungen im Überblick. Das kannst du inhalieren.

Da auch beim Kochen nicht nur der Kochtopf und der Herd einen Einfluss auf das Essen haben, sondern vor allem auch die Lebensmittel, verraten wir dir nun, was du in deinen Inhalator als Inhalationslösung geben kannst.

Nachdem du dich mit einer Erkältung im Anmarsch meist selbst auf die Suche nach dem passenden Mittel machst und erst mit einer chronischen Erkrankung die Hilfe eines Arztes in Anspruch nimmst, verraten wir dir nun die besten Mittelchen bei Erkältung:

InhalationslösungBeschreibung
AnisEine Anislösung hilft bei Bronchitis. Sie wirkt schleimlösend.
EukalyptusEine Eukalyptuslösung ist der Klassiker bei den meisten Erkältungskrankheiten. Die Wirkstoffe unterstützen die Schleimlösung und wirken keimtötend. Das Abhusten wird so erleichtert. Achtung: Eukalyptus kann mitunter sehr dominant sein und leicht zu Reizungen der Augen und der Haut führen.
FenchelAuch Fenchel wird eine schleimlösende Wirkung nachgesagt, die bei Husten und Bronchitis die richtige Wahl ist.
KamilleMit Kamille zu inhalieren ist in jedem Fall eine sichere Variante, denn: Kamille ist mild und führt nur im Falle einer Allergie zu Hautreizungen. Ansonsten profitiert der Körper von der entzündungshemmenden Wirkung der Kamille. Ähnlich wie Eukalyptus wirkt auch Kamille keimtötend.
PfefferminzePfefferminze solltest du inhalieren, wenn die Erkältung gerade noch in den Startlöchern steht. Der Grund: Pfefferminze wirkt sehr gut bei Kopfschmerzen, die häufig die Vorboten einer Erkältung sind.
SalbeiSalbeilösungen haben sich zur Therapierung von Mandelentzündungen bewährt. Auch bei Kehlkopfkatarrh wirken sie keimtötend, ebenso wie Kamille und Eukalyptus.
ThymianThymianlösungen werden aufgrund ihrer krampflösenden Eigenschaften gerne verwendet. So helfen sie besonders bei Krampf- und Keuchhusten. Darüber hinaus wirken sie desinfizierend und schleimlösend.
Neben diesem typischen Krankheitsbild, das förmlich nach einem Inhalator schreit, ist die Wirkweise bei Weitem nicht auf Erkältungskrankheiten beschränkt. Bei welchen Krankheitsbildern welche Inhalationslösungen am besten geeignet sind, zeigt diese Liste.

Kamille und Kochsalz sind das Duo, das mit den wenigsten Nebenwirkungen aufwartet.

  • Kochsalzlösungen können von Babys und Schwangeren ebenso verwendet werden wie von empfindlichen Menschen. Bei Erkältungen, Entzündungen, Allergien oder Erkrankungen wie etwa COPD und Mukoviszidose kann sich die natürliche Wirkung von Salzwasser indes ebenso gut entfalten. Die Inhalation von Salzwasser wirkt schleimlösend, desinfizierend, beruhigend und regt die Durchblutung an.
  • Kamillelösungen sind so mild, dass eine Anwendung bei Babys und Kleinkindern ebenso gut möglich ist wie bei Schwangeren. Die entzündungshemmende, wundheilende, antibakterielle und krampflösende Wirkung verbreitet den Einsatzbereich von Kamillelösungen zusehends. So kann auch mit Kamille inhaliert werden, wenn Erkrankungen der Mundhöhle vorliegen. Auch bei Hautunreinheiten kann ein Kamilledampfbad sich positiv auf die Gesundheit der Haut wirken.

Ein Blick in die folgende Tabelle zeigt dir, welche Inhalationslösungen es sonst noch auf dem Markt gibt.

InhalationslösungBeschreibung
KortisonAuch wenn viele das Medikament Kortison scheuen, so gilt es grundsätzlich als wichtiges Produkt in der Therapie von Hautkrankheiten, bei Rheuma und auch bei asthmatischen Erkrankungen und Allergien. Als Inhalation hilft es dabei, Entzündungen in den Bronchien zu unterbinden und die Produktion von Schleim zu minimieren. So wird in der Folge der Reizhusten minimiert, der dir oder anderen Patienten das Leben schwermacht. Der positive Effekt ist, dass die Wirkstoffe direkt dort ankommen, wo sie gebraucht werden. Nebenwirkungen wie Heiserkeit und Halsirritationen kannst du mit einer Mundspülung vorbeugen.
AdrenalinDie Inhalation von Adrenalin ist eine medikamentöse Behandlungsvariante bei Pseudokrupp. Dabei handelt es sich um eine Atemwegserkrankung, die durch eine Entzündung der Luftröhre und des Kehlkopfs ausgelöst wird. Wenn ein Kind wie der Hund bellt, Geräusche beim Atmen bildet und heiser ist, können dies Anzeichen auf eine Pseudokrupp-Erkrankung sein. Das Inhalieren mit Adrenalin bringt hier vor allem den häufig sehr jungen Patienten eine rasche, aber nur kurzweilige Erleichterung. Der Nachteil: Wer Epinephrin inhaliert, riskiert einen hohen Puls.
MucosolvanMucosolvan wird als Inhalationslösung insbesondere bei chronischen und akuten Lungenerkrankungen eingesetzt. Meist ist die Schleimbildung oder der Abtransport des Schleims problematisch und macht eine entsprechende Therapie nötig. Bei COPD, Bronchitis, Erkältung und Mukoviszidose wird Mucosolvan häufig verschrieben. Der Wirkstoff, Ambroxol, ist dir vielleicht aus Hustenpastillen bekannt, die Halsschmerzen lindern. Für Kinder unter sechs Jahren ist sie allerdings nicht geeignet.
NaCl (Pari)Die wohl bekannteste NaCl Inhalationslösung stammt aus dem Hause Pari. Diese Salzlösung dient der Befeuchtung der Schleimhäute. Die Tröpfchen, die beim Inhalieren eingeatmet werden, lösen Schleim, befeuchten die Atemwege und sorgen dafür, dass der Schleim auf natürliche Weise abgehustet werden kann. So dient NaCl auch der Prävention von Erkältungskrankheiten.
PulmicortPulmicort wird bei Bronchitis, Pseudokrupp und Asthma eingesetzt. Bei akuten Asthmaanfällen ist dieses Medikament jedoch das Falsche. Es kann bereits Säuglingen und Kindern verabreicht werden.
VentolinVentolin wird bei einer Asthma-Erkrankung verschrieben. Das Medikament gibt es zwar auch in Kapselform, doch gerade als Spray ist es besonders wirksam, da der Wirkstoff Salbutamol genau dort ankommt, wo Beschwerden auftreten. Ventolin wird bei Atemnot und Verkrampfung der Atemwege eingenommen.
Kurz zusammengefasst:

  • Inhalationslösungen: Inhaliert werden kann sowohl mit natürlichen als auch mit medizinischen Wirkstoffen. Die Klassiker sind hierbei Kamille und Kochsalz. Dies dürfen schon die jüngsten Patienten inhalieren.

Die bekanntesten Hersteller von Inhalatoren auf einen Blick

Es gibt eine Reihe namhafter Hersteller von Inhalatoren, die sich alle auf verschiedene Einsatzgebiete fokussiert haben. Was nun folgt, ist ein kleines Who-is-who der Inhalator-Hersteller.

Bronchoforton InhalatorDas Inhalatorgerät von Bronchoforton ist der Vorläufer der technischen Geräte. Dabei handelt es sich um einen Inhalator, der aus acht Bauteilen zusammengesetzt wird. Die Grundlage des Inhalators von Bronchoforton ist der Außen- und der Innentopf, der mit Wasser und der passenden Inhalationssalbe angefüllt wird. Während die Nase in der Inhalationsmaske ruht, wird der außen angebrachte Gummiball während des Einatmens gedrückt.

So ähnlich konzipiert wie die Bronchoforton-Variante ist auch der Wick Dampfinhalator, dessen Name bereits verrät, welche Art der Inhalation damit möglich ist: Das Dampfinhalieren. Auch der Inhalator von Wick ist ein kompaktes und portables Inhalationsgerät, welches das Produktportfolio von Wick im Bereich der Erkältungskrankheiten bestens abrundet.

Pari ist indes ein wahrer Spezialist, der die neue Generation von Inhalatoren vertritt. Explizit weist Pari Geräte aus, die für die Therapie der oberen und der unteren Atemwege entwickelt worden sind. Zubehör für verschiedene Zielgruppen, Vernebler sowie Inhalationslösungen runden das Produktportfolio von Pari ab.

Inqua InhalatorInqua bringt sich mit einem Inhalator ins Gespräch, der in keiner Hausapotheke fehlen darf. Ausgewiesen werden die Inhalationsgeräte von Inqua nicht nur als Produkte, die der Prävention von Erkrankungen und somit dem Erhalt der Gesundheit dienen, sondern auch eine Therapie positiv beeinflussen können. Das Gerät aus dem Hause Inqua wird mit der gängigen Technik durch einen Kompressor betrieben.

Omron hat einen Inhalator auf den Markt gebracht, der nach Angaben des Herstellers insbesondere für Asthmatiker geeignet ist. Auch andere Atemwegserkrankungen sowie die Befreiung der unteren, mittleren und oberen Atemwege schreibt sich Omron auf die Fahne.

Hilfe bei Pneumonie, Asthma und Bronchitis versprechen die Inhalationsgeräte von Beurer. Dieser Hersteller hat ganz unterschiedliche Techniken entwickelt. So gibt es Varianten, die mit Ultraschall-Technologie funktionieren, und andere Inhalatoren, die mit einer Schwingmembran für den gesunden Nebel sorgen. Auch Geräte, die auf Basis der klassischen Kompressor-Drucklufttechnologie ihre Wirkung entfalten, findest du bei Beurer.

Sanitas InhalatorDie Inhalatoren des Herstellers Sanitas überzeugen durch ihr schlichtes Design, das vielen Erst-Verwendern die Furcht vor dem Gerät nehmen könnte. Auch die Bedienbarkeit ist entsprechend überschaubar und einfach. Therapiert werden können damit sowohl Erkältungskrankheiten als auch chronische Atemwegserkrankungen.

Auch die Modelle aus dem Hause Medisana sind wahre Allrounder, die im Bereich der oberen und der unteren Atemwege gute Therapieerfolge erzielt haben. Die Möglichkeit, via Maske, mit dem Mundstück oder mit dem Nasenadapter zu inhalieren und dank des zwei Meter langen Schlauchs sehr viel Bewegungsfreiheit zu haben, zeichnen die Produkte dieser Marke aus.

Kurz zusammengefasst:

  • Markenhersteller: Es gibt unzählig viele Markenhersteller. Während Bronchoforton und Wick eine eigene Produktlinie haben, bieten Medisana, Sanitas, Beurer, Omron und Inqua klassische Allround-Modelle an. Pari scheint das differenzierteste Angebot zu präsentieren.

Die sieben beliebtesten Inhalatoren im Vergleich

Wenn dir die eingangs erwähnten Kaufkriterien noch nicht vollumfänglich gereicht haben, um eine Entscheidung für den passenden Inhalator zu fällen, möchten wir dir heute eine kleine Auswahl an Produkten näherbringen. Hierunter ist sicherlich auch der passende Inhalator für dich.

Der Bronchoforton Inhalator inklusive Salbe

(18 Rezensionen)
Der Bronchoforton Inhalator inklusive Salbe

Besonderheiten

  • geeignet für Kinder ab vier Jahren und für Erwachsene
  • zur Anwendung bei Erkrankungen der Atemwege und zäher Schleimbildung

Der Bronchoforton Inhalator inklusive Salbe ist der Klassiker, der einst den Markt eroberte, als der heiße Wassertopf in den Hintergrund rückte. Nach wie vor positiv sind hierzu die Meinungen der Kunden, die die Einfachheit und Praxisnähe schätzen. „Ohne Schnick-Schnack“ zu inhalieren, ist mit diesem portablen Inhalator möglich, denn er braucht keinen Strom, sondern nur heißes Wasser und die mitgelieferte Salbe.

Amazon.de
inkl 19% MwSt

Der Pari Turbo Boy SX

(98 Rezensionen)
Der Pari Turbo Boy SX

Besonderheiten

  • für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene
  • zur Pflege, Vorbeugung und Therapie der Atemwege

Dieser Pari-Klassiker ist ein Vernebler, der dir eine besonders kurze Inhalationszeit bescheren könnte. Für 2,5 Milliliter Inhalationslösung brauchst du mit dem Pari Turbo Boy SX nur etwa fünf Minuten. Die Kompressor-Technik sorgt dafür, dass beim Boy auch in kürzester Zeit genug Medikament inhaliert wird, um bei trockenen Schleimhäuten für den Feuchteausgleich zu sorgen.

Amazon.de
145,95
inkl 19% MwSt

Der Inqua Inhalator

(340 Rezensionen)
Der Inqua Inhalator

Besonderheiten

  • bereits ab dem Kindesalter
  • zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten sowie als Therapieunterstützung bei Allergien, Bronchitis und Asthma

Der Inhalator der Marke Inqua wird als Komplettpaket angeboten: Vernebler, Mundstück, Maske und Inhalationslösung kommen hierbei in einem Staufach, das reichlich Raum für die Einzelteile bietet. Das Gerät wird eingesetzt zur Therapierung von Erkrankungen der unteren und der oberen Atemwege. Kunden schätzen besonders die sehr leichte Bedienfunktion des Geräts.

Amazon.de
53,55
inkl 19% MwSt

Der Omron MicroAir U22 Taschenvernebler

(88 Rezensionen)
Der Omron MicroAir U22 Taschenvernebler

Besonderheiten

  • für Kinder und Erwachsene
  • zur Anwendung bei Erkrankungen der unteren Atemwege (u.a. COPD und Asthma)

Handlich, kompakt und leise – so beschreibt der Hersteller Omron seinen Taschenvernebler. Genau aus diesen Gründen erfreut sich das batteriebetriebene Modell auch einer großen Beliebtheit beim Kunden. Die hoch effiziente Vernebelungsrate sorgt für kurze Einsatzzeiten, die besonders praktisch und in jeder Position durchgeführt werden können. Das kleine Gerät trägt den Wünschen an eine diskrete, flexible Anwendung Rechnung.

Amazon.de
96,00
inkl 19% MwSt

Der Wick Dampfinhalator

(133 Rezensionen)
Der Wick Dampfinhalator

Besonderheiten

  • Das Inhalieren lindert typische Erkältungsbeschwerden, spendet trockenen Atemwegen Feuchtigkeit und hilft dabei, Nase und Nebenhöhlen zu befreien.

Er ist der praktische kleine Helfer, wenn sich die alljährliche Erkältung mal wieder einschleicht. Das Gerät ist einfach zu handhaben, günstig und kompakt. Nach dem Befüllen mit Wasser und einem VapoPad wird die Nase in die Vorrichtung gelegt. Der Inhalationsvorgang beginnt.

Amazon.de
5,75
inkl 19% MwSt

Der Beurer IH 50 Inhalator

(234 Rezensionen)
Der Beurer IH 50 Inhalator

Besonderheiten

  • bei Atemwegsbeschwerden, Erkältung oder Asthma

Der Beurer Inhalator baut auf die sogenannte Schwingmembranvernebelung, die es ermöglicht, die Medikamente möglichst gut bis an ihren Einsatzort zu transportieren. Durch das Zubehör (u.a. eine spezielle Kindermaske) und die leise Betriebsart ist das Modell besonders auch für das Inhalieren mit Kindern sehr beliebt. Zudem ist die Inhalationszeit aufgrund einer hohen Vernebelung sehr kurz. Das batteriebetriebene Gerät ist ideal für die Reise geeignet.

Amazon.de
67,97
inkl 19% MwSt

Der Medisana IN 500 Compact Inhalator

(362 Rezensionen)
Der Medisana IN 500 Compact Inhalator

Besonderheiten

  • bei Asthma, Erkältungen sowie grundsätzlich zur Therapierung der oberen und unteren Atemwege geeignet

Dieser kompakte Inhalator aus dem Hause Medisana hat drei nennenswerte Besonderheiten: 1.) Das Zubehör eignet sich für Kinder und Erwachsene. 2.) Das Gerät produziert im Betrieb nur 55 dB. 3.) Der extra Schlauch sorgt für Bewegungsfreiheit. Besonders das ausgewogene Preis-Leistungsverhältnis ist bei den meisten Kunden zudem ein Wort des Lobes wert.

Amazon.de
32,99
inkl 19% MwSt
Kurz zusammengefasst:

  • Vergleichsgeräte: Durch den detaillierten Produktvergleich zeigte sich, dass drei Kategorien von Inhalatoren im Wettbewerb standen. (1) Dampfgeräte, (2) Reisegeräte und (3) vollumfängliche Inhalationsgeräte. Mit Blick auf den Einsatzort sollte hier eine Entscheidung gefällt werden.

Tipps und Tricks zur Anwendung und zur Reinigung

Unabhängig davon, welchen Inhalator du dir anschaffst, solltest du die Grundprinzipien der Inhalation verstanden haben, um aus dem Inhalationsvorgang auch einen Therapienutzen ziehen zu können.

Dazu solltest du diese Tipps berücksichtigen:

  • Inhalator und Medikamente vorbereiten
  • Atmung regulieren
  • Inhalation starten: Einatmen, halten, ausatmen
  • Pause
  • Wiederholung

Tipps zur richtigen Dosierung

Wie idealerweise dosiert werden muss, ist abhängig vom Gerät und von der Inhalationslösung. Bei den medizinischen Inhalationslösungen wirfst du am besten einen Blick in die Packungsbeilage. Auch bei denen, die auf pflanzlichen Wirkstoffen beruhen, sollte – ähnlich wie bei Medikamenten – ein Blick auf das Fläschchen geworfen werden.

Bei einer Salzlösung dürfen auf einen Liter Wasser nicht mehr als neun bis maximal zehn Gramm Salz kommen. Würdest du an dieser Stelle zu viel Salz verwenden, würdest du die Schleimhäute nicht mehr feucht halten, sondern sogar das Gegenteil bewirken.

Tipps zur Reinigung des Inhalators

Eines muss dir klar sein: Wenn du einen Inhalator benutzt, um deine Atemwege von den lästigen Erkältungsviren zu befreien, musst du eben diese Viren auch wieder ordentlich aus dem Inhalator entfernen. Am besten geht das in den folgenden zwei Schritten.

  • Alle abnehmbaren Teile müssen manuell oder (wenn möglich) in der Spülmaschine gereinigt werden.
  • Zum Sterilisieren der Teile kann der Vaporisator genutzt werden, der auch Babyflaschen sterilisiert. Auch ein Dampfgarer kann dafür benutzt werden. Alternativ werden die Bauteile in kochendes Wasser gegeben, um Keime und Bakterien abzutöten.
Kurz zusammengefasst:

  • Anwendung: Das Grundprinzip jeder Inhalation erfolgt in diesen drei Schritten: (1) Einatmen. (2) Inhalation halten. (3) Ausatmen.
  • Dosierung: Bei medizinischen und auch pflanzlichen Inhalationslösungen sind die Angaben auf der Packungsbeilage zu beachten.
  • Reinigung: Nach der Reinigung der beweglichen Teile eines Inhalators sollten diese anschließend noch sterilisiert werden.

Kundenmeinungen und ein allgemeines Fazit

Inhalator - Kundenmeinungen und ein allgemeines FazitDu möchtest wissen, auf was es den Kunden ankam, die sich bisher zum Kauf eines Inhalators entschieden haben? Das verraten wir dir gerne. Diese Faktoren sind ihnen bei der Anwendung von Inhalatoren am wichtigsten:

  • Die Inhalationsgeräte müssen leise, flexibel einsetzbar und idealerweise leicht transportierbar sein.
  • Bei den Inhalationslösungen wünschen sich die Kunden größtmögliche Flexibilität. Ein Gerät, das nur eingeschränkte Lösungen „akzeptiert“, wird tendenziell schlechter bewertet.
  • Das Zubehör muss so ausgelegt sein, dass es möglichst breit eingesetzt werden kann, sprich: idealerweise für die ganze Familie. Zumindest äußern das diejenigen, die einen Inhalator für den Hausgebrauch anschaffen. Wer die Reiseapotheke damit ausstatten möchte, legt Wert auf lange Akkulaufzeiten.
Viele Menschen sind davon betroffen, nicht richtig atmen zu können. Die meisten Atemwegserkrankungen sind sehr unangenehm und ziehen die Gesundheit in Mitleidenschaft. So ist es durchaus verständlich, dass der eine oder andere zufriedene Kunde fast schon ein wenig verschämt in den Raum wirft, dass der Inhalator nicht nur zu Therapiezwecken eingesetzt wird, sondern auch präventiv. Wenn du regelmäßig mit Salzwasser inhalierst, tust du deinen Schleimhäuten und Atemwegsorganen durchaus etwas Gutes: Du reinigst sie von den Bestandteilen, die ihnen tagtäglich das Atmen schwermachen.

Weiterführende Informationen

Inhaltsverzeichnis

nach oben